HEIDENREISEN

Unsere Reisebedingungen

Dietrich Heiden, geschäftsansässig Am Waidmannseck 31 in 13437 Berlin ist als Einzelunternehmer Inhaber des Unternehmens HEIDENREISEN.  Für mit HEIDENREISEN als Reiseveranstalter geschlossene Verträge gelten ab dem 09.11.2017 ausschließlich diese Allgemeinen Reisebedingungen.

1. Abschluss des Reisevertrages
Mit der formlos erklärbaren Anmeldung bietet der Reisegast HEIDENREISEN den Abschluss des Reisevertrages auf der Grundlage des Internetangebots, des Katalogs oder sonstiger Reiseausschreibungen verbindlich an. Der die Anmeldung vornehmende Reisegast haftet für alle Verpflichtungen von mitangemeldeten Reisegästen aus dem Reisevertrag wie für seine eigene Anmeldung. Der Vertrag kommt mit der innerhalb von 10 Tagen nach Zugang der Anmeldung möglichen Annahme durch HEIDENREISEN mittels Zusendung bzw. Aushändigung des Reisevertrages an den Reisegast zustande. HEIDENREISEN kann vom Vertrag zurücktreten, wenn der Reisegast nicht innerhalb einer Frist von weiteren 7 Tagen ein von ihm unterschriebenes Exemplar des Reisevertrages zurückreicht. Weicht der Inhalt des Reisevertrages von der Anmeldung des Reisenden ab, so liegt ein neues Angebot von HEIDENREISEN vor, das der Reisegast durch die Rücksendung des unterschriebenen Reisevertrages innerhalb von 10 Tagen annehmen kann.

2. Zahlung des Reisepreises
Mit Vertragsschluss sind für Flugreisen und Mehrtagesfahrten 10 % des Reisepreises, für Tagesfahrten 5 € als Anzahlung zu leisten. Der Restbetrag wird entsprechend des Reisevertrages, spätestens aber zwei, bei Flugreisen spätestens 6 Wochen vor Reisebeginn zur Zahlung fällig. Es bleibt dem Reisenden unbenommen, den Gesamtbetrag sofort bei Abschluss des Reisevertrages einzuzahlen.

3. Leistungen und Preisänderungen
Die vertraglichen Leistungen von HEIDENREISEN richten sich ausschließlich nach der Leistungsbeschreibung im Internetangebot, im Katalog oder sonstigen Reiseausschreibungen sowie nach den Angaben im Reisevertrag. HEIDENREISEN ist berechtigt, vor Vertragsschluss Änderung der Katalogangaben vorzunehmen. Die im Reisevertrag im Vergleich zum Katalog ggf. vereinbarten Änderungen gehen den Katalogangaben vor. Änderungen und Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Ver-tragsschluss notwendig werden, und die nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind gestattet, soweit sie nicht erheblich sind, nicht zu einer wesentlichen Änderung der Reiseleistung führen und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Liegen zwischen Vertragsabschluss und Reisetermin mehr als vier Monate, so behält sich HEIDENREISEN vor, den Reisepreis in dem Maße zu erhöhen, wie sich die für HEIDENREISEN unvorhersehbare Erhöhung von Kosten, Abgaben oder Steuern sowie Wechselkurse auf den Preis auswirken. Über die Erhöhung der Reisekosten ist unter Angabe der Gründe und der Berechnungsgrundlagen unverzüglich zu informieren. Falls die Preiserhöhung 5% des Reisepreises übersteigt oder erst weniger als 21 Tage vor Reisebeginn erklärt wird oder aber eine erhebliche Vertragsänderung nach Vertragsschluss erfolgt, ist der Reisegast berechtigt, kostenlos vom Vertrag zurückzutreten oder statt dessen die Teilnahme an einer anderen mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn HEIDENREISEN in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Reisegast aus dem eigenem Angebot anzubieten. Der Reisegast hat diese Rechte unverzüglich nach dem Zugang des der Preiserhöhungserklärung gegenüber HEIDENREISEN geltend zu machen.

4. Rücktritt durch den Reisegast
Der Reisegast kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei HEIDENREISEN. Tritt der Reisegast vom Vertrag zurück oder tritt er die Reise nicht an, kann HEIDENREISEN Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und für seine Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes sind gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen zu berücksichtigen. HEIDENREISEN kann seinen Ersatzanspruch wahlweise in Höhe der ihm tatsächlich entstandenen Kosten geltend machen oder diese wie folgt gem. § 651i Abs. 3 BGB in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis pauschalisieren, wobei dem Reisegast dann der Nachweis nicht entstandener oder wesentlich geringerer Kosten vorbehalten bleibt: bis 23. Tag vor Reisebeginn 20 %, ab 22. bis 15. Tag vor Reisebeginn 25 %, ab 14. bis 08. Tag vor Reisebeginn 50 %, ab 07. Tag oder bei Nichtantritt 70 % des Reisepreises. Bei Kleinbusreisen treffen die Angaben wie oben zu, nur bleibt ab dem 7. Tag vor Reisebeginn eine Stornierungsgebühr in Höhe von 80% des Reisepreises fällig. Bei Flugreisen bleibt bis zum 57. Tag vor Reisebeginn eine Stornierungsgebühr in Höhe von 20 %, ab 56 Tage bis 29 Tage vor Reisebeginn in Höhe von 50 % ab 28 Tage vor Reisebeginn in Höhe von 90 % fällig.

5. Rücktritt durch HEIDENREISEN
Die Mindestteilnehmerzahl für Busreisen beträgt 30, für Flugreisen 20 Personen. Wird diese Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht, so kann HEIDENREISEN bis 14 Tage vor Reisebeginn kostenfrei vom Reisevertrag zurücktreten. Wird die Reise durch höhere Gewalt, insbesondere auch durch die Zerstörung von Unterkünften oder gleichgewichtige Fälle erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so kann der HEIDENREISEN die Reise stornieren oder abbrechen. HEIDENREISEN obliegt die Pflicht des Rücktransportes. Erbrachte oder zur Beendigung der Reise zu erbringende Leistungen sind vom Kunden angemessen zu vergüten. Mehrkosten für den Rücktransport sind von den Vertragsparteien je zur Hälfte zu tragen. Im übrigen fallen die Mehrkosten dem Reisegast zur Last.

6. Gewährleistung und Abhilfe
Der Reisegast ist verpflichtet, Beanstandungen unverzüglich gegenüber der örtlichen Reiseleitung oder, falls diese nicht vorhanden oder erreichbar ist, gegenüber HEIDENREISEN direkt anzuzeigen. Unterlässt es der Reisende schuldhaft, einen Mangel anzuzeigen, tritt ein Anspruch auf Minderung nicht ein. Wird eine Reise infolge eines Mangels erheblich beeinträchtigt und leistet HEIDENREISEN innerhalb einer vom Reisegast zu setzenden, angemessenen Frist keine Abhilfe, so kann der Reisegast im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen den Reisevertrag kündigen. Dasselbe gilt, wenn dem Reisegast die Reise infolge eines Mangels aus wichtigem Grund nicht zuzumuten ist. Der Bestimmung einer Frist für die Abhilfe bedarf es nur dann nicht, wenn die Abhilfe unmöglich ist oder von HEIDENREISEN verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse des Reisegastes gerechtfertigt wird. Der Reisegast kann unbeschadet der Minderung oder Kündigung unter Berücksichtigung der nachfolgenden Bestimmungen Schadenersatz wegen Nichterfüllung verlangen, es sei denn, der Mangel beruht auf einem Umstand, den HEIDENREISEN nicht zu vertreten hat.

7. Haftung durch HEIDENREISEN
Bei ausdrücklich als vermittelt bezeichneten Fremdleistungen (z.B. Angebote anderer Veranstalter, aber auch Museums- oder Ausstellungsbesuche) ist HEIDENREISEN lediglich Vermittler und haftet insofern auch bei Teilnahme der Reiseleitung nur für die Vermittlung, nicht jedoch für die vermittelten Leistungen selbst. Für den Vertragsschluss gelten die Bestimmungen nach Ziffer 1 dieser ARB entsprechend.

Bei Reisevermittlungen ist eine vertragliche Haftung -außer bei Körperschäden- als Vermittler ausgeschlossen, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegen, Hauptpflichten aus dem Reisevermittlungsvertrag betroffen sind, zugesicherte Eigenschaften fehlen oder eine zumutbare Möglichkeit zum Abschluss einer Versicherung besteht. Die vertragliche Haftung von HEIDENREISEN auf Schadenersatz für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf vertragstypische und vorhersehbare Schäden und in jedem Fall auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig durch HEIDENREISEN herbeigeführt wurde oder HEIDENREISEN für einen dem Reisenden entstandenen Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich wäre. Für Schadensersatz aus unerlaubter Handlung, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht, haftet HEIDENREISEN bei Sachschäden je Kunde und Reise bis zu 4100 €. Übersteigt der dreifache Reisepreis diese Summe ist die Haftung für Sachschäden auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt. Ein Schadensersatzanspruch gegen HEIDENREISEN ist insoweit beschränkt oder ausgeschlossen, als aufgrund internationaler Abkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlicher Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringende Leistung anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadensersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist (§651h Abs. 3 BGB). HEIDENREISEN haftet nicht für die Folgen höherer Gewalt auf die angebotenen oder vermittelten Leistungen.

8. Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung
Sämtliche Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise oder aus unerlaubter Handlung, hat der Reisegast innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehenen Beendigung der Reise geltend zu machen. Bei Personenschäden gilt die Ausschlussfrist nur, wenn Kenntnis vom Schädiger oder dem schädigenden Ereignis innerhalb der Reisezeit besteht oder hätte bestehen müsste. Dem Reisenden wird empfohlen, im eigenen Interesse die Schriftform zu wahren. Nach Ablauf der Frist kann der Reisende Ansprüche nur geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist. Ansprüche des Reisenden nach §§ 651c bis 651f BGB verjähren in einem Jahr.

Gleiches gilt für Ansprüche aus nicht vorsätzlich begangenen unerlaubten Handlungen, soweit keine Verletzung des Körpers, der Gesundheit oder der Freiheit vorliegt. Die Verjährung beginnt jeweils mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte, jedoch nicht vor Mitteilung des Mangels an HEIDENREISEN. Schweben Verhandlungen über geltend gemachte Ansprüche, ist der Ablauf der Verjährung gehemmt, bis der Reisegast oder HEIDENREISEN die Verhandlung verweigert. Die Verjährung tritt frühestens 3 Monate nach dem Ende der Hemmung ein. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen. Die Abtretung von Ansprüchen gegen HEIDENREISEN ist ausgeschlossen.

9. Versicherungen
HEIDENREISEN empfiehlt den Abschluss von Reiserücktrittskosten-, Reisegepäck-, Kranken- und Unfallversicherung und erteilt auf Anfrage nähere Informationen.

09. Pass-, Visa-, Gesundheitsvorschriften
HEIDENREISEN wird den Reisegast entsprechend seiner gesetzlichen Verpflichtung über die für das Reiseland bestehenden Paß-, Visa-, und Gesundheitsvorschriften vor Reiseantritt in Kenntnis setzen. Der Reisende ist aber für die Einhaltung dieser Vorschriften und aller für die Durchführung der Reise wichtigen Bestimmungen und die rechtzeitige Beibringung ggf. erforderlicher Urkunden und Unterlagen selbst verantwortlich.

10. Sonstige Bestimmungen und Vereinbarungen
Die HEIDENREISEN übermittelten Daten werden ausschließlich entsprechend der vertraglichen Zweckbestimmung und gesetzlichen Vorgaben auch elektronische gespeichert, verarbeitet und weitergegeben. Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages im Übrigen zur Folge. Eine unwirksame Bestimmung ist durch eine Bestimmung zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der zu ersetzenden Bestimmung am nächsten kommt. Das gleiche gilt für die vorliegenden Reisebedingungen. Sämtliche Angaben im Katalog  und -darauf basierend im Internet- entsprechen dem Stand bei Drucklegung im November 2017. Änderungen bleiben vorbehalten.

Die Berichtigung von Druck- oder Rechenfehlern behält sich HEIDENREISEN vor.